KARRIERE  ►  Einflüsse und Stil


Rote Fender Stratocaster

MK und Hank Marvin

MK und Bob Dylan 2013

B.B. King

MK und Eric Clapton

MK und Chet Atkins

MK und JJ Cale

Einflüsse

Musikalisch wurde Knopfler in seiner Jugend, wie er im Oktober 2004 in einem Interview mit dem Radiosender Ö3 erzählte, stark vom Gitarristen Hank Marvin der Band The Shadows beeinflusst.

 

Da dieser eine rote Fender Stratocaster spielte, musste Knopflers erste Gitarre auch rot sein. Der Vergleich der Gitarre im Song Atlantis von den Shadows mit den Stücken 'Our Shangri-La' und 'Everybody Pays' auf Knopflers Album 'Shangri-La' zeigt, wie sehr ihn Marvins Sound inspiriert hat.

 

Der US-amerikanische Musiker J.J. Cale zählt ebenfalls zu seinen Einflüssen. Zu seinen Lieblingsmusikern gehören unter anderem auch Bob Dylan, Eric Clapton, Jimi Hendrix, Gillian Welch und Van Morrison.


Dire Straits-Stil

Charakteristisch für Dire Straits sind Alben mit vergleichsweise wenigen, aber langen Liedern. Diese werden auch als Balladen beschrieben, stechen aber vor allem durch die technisch überaus versierte Handhabung der Instrumente, insbesondere der Gitarren hervor.

 

Hierbei fällt Mark Knopflers kantable (gesanglich, liedhaft) Melodiegestaltung auf, die seiner Gitarre bei Soli und/oder Instrumental-Einleitungen einen besonders weichen und singenden Ton entlockt.

 

Viele Lieder beginnen mit einem sehr langen Intro, der Gesang setzt oft relativ spät ein.

Anders als in der Popmusik üblich, findet sich hier keine gleichmäßige Struktur mit klaren Wiederholungen und Refrains.  Stattdessen sind viele Lieder auf einen Höhepunkt angelegt und enden mit einem längeren Outro, das zum Teil selbst einen weiteren Höhepunkt darstellt.

 

Beispiele sind:

Telegraph Road, Where Do You Think You're Going, Tunnel Of Love, On Every Street, Speedway At Nazareth

 

Quelle: Wikipedia

Knopflers Spieltechnik

Mark Knopfler zählt zu den wenigen E-Gitaristen, die ohne Plektrum spielen. Der typische Knopfler-Sound setzt sich zusammen aus filigranem Fingerpicking (ohne Plektrum) und einem besonders reinen scharfen Ton.

 

Charakteristisch für sein Gitarrenspiel ist, dass er die Saiten der E-Gitarre mit den Fingerkuppen anschlägt.

 

Damit und mit der Technik, beim Anschlag der Saite den Lautstärkeknopf aufzudrehen, entstand Knopflers typischer Klang.

 

Ein weiteres Merkmal seiner Gitarrensoli ist das bewusste "Stolpern auf dem Griffbrett" - ein sehr schnelles und kontrolliertes, stark asynkopisches Versetzen einzelner Töne innerhalb der Melodie, ohne dabei aus dem Takt zu geraten.

Richard Koechli beschreibt Knopflers Spieltechnik

 

Mark Knopfler spielt bekanntlich vorwiegend im Fingerstyle. Mit Daumen/Zeige- und Mittelfinger. Das Thema Fingerpicking ist komplex, wenn Knopfler mit Arpeggis begleitet, spielt er verschiedene Patterns in Richtung Travis-Picking (Merle Travis, Chet Atkins usw.), wenn er Riffs und Soli spielt, benutzt er eine Art "Clawhammer"-Technik, die man auch vom Banjospiel her kennt. Bei schnellen Phrasen wechseln sich Daumen und Zeige (bzw. Zeige-/Mittelfinger) permanent ab, eine Art "Wechselschlag" wie beim Plektrum, es klingt aber eben anders, igendwie knackiger, weil sich die beiden Finger sozusagen gegenseitig 'ausbremsen' (staccato).

 

Knopfler zupft in der Tat gewisse Dinge in der Art des "chicken pickings" (nur klingt sein Chicken meiner Meinung nach origineller und irgendwie geiler als jenes aus der Nashville-Fabrikhalle...), das wird aber auch durch Ghost-notes geprägt und durch seine Art, die Saiten ziemlich agressiv bzw. rupfig anzureissen.

 

Natürlich ist das Thema Knopfler damit nicht erschöpft; eine Menge passiert in seiner linken Hand (Vibrato, Hammer-ons, Pull-offs, Bendings, Finger-Slides), in seinem Kopf (seine Spiel-Konzepte sind Akkord-orientiert, er ist weniger ein Skalen-Typ), seinen Ohren (er ist sehr melodiös) und seiner Seele ...

 

Wer sich meine Musik anhört, wird unschwer erkennen, dass der gute Mark auch bei mir seine Spuren hinterlassen hat ...

 

Quelle: guitarworld.de  /  Richard Koechlis Website

Richard Koechlis Tribute to Mark Knopfler: Single "Six Stings Spell"

 

 

 

 

 

 


Text "Einflüsse" und "Stil": wikipedia

Gitarren-Bilder (von Mark Knopfler während der Privateering-Tour 2013 gespielte Gitarren): Jeroen Gerrits, Picasa,